Reisemobil

Weinsberg Cara Compakt auf Sprinter-Basis - Die Einsteigermarke greift nach dem Stern

img
Das erste Wohnmobil von Knaus-Tabbert auf Sprinter-Basis wird nicht etwa das Portfolio der Kernmarke Knaus bereichern, sondern als teilintegriertes Modell Weinsberg Cara-Compact oder Cara-Compact-Suit Foto: Knaus-Tabbert

Jetzt strahlt der Mercedes-Stern auch bis Jandelsbrunn im tiefsten Bayerischen Wald: Die Knaus-Tabbert-Gruppe stellt ihr erstes Reisemobil auf Sprinter-Basis vor. Allerdings kommt der teure Premium-Transporter bei der preissensiblen Marke Weinsberg zum Einsatz.

Ob Bestseller Fiat Ducato oder das entsprechende Peugeot-Pendant, ob VW Crafter oder dessen vermehrt eingesetzter Abkömmling MAN TGE - die Knaus-Tabbert-Gruppe als einer der großen Reisemobil-Hersteller hat schon immer auf Vielfalt bei den Basis-Fahrzeugen Wert gelegt. Nur den Mercedes Sprinter, der im Wettbewerbsumfeld zuletzt mit großem Erfolg viele neue Marken erobert hat, suchte man in dem börsennotierten Unternehmen bisher vergeben. Doch das ändert sich jetzt.

Knaus-Tabbert greift nun ebenfalls nach dem Mercedes-Stern. Das erste Wohnmobil der Bajuwaren auf Sprinter-Basis wird nicht etwa das Portfolio der Kernmarke Knaus bereichern, sondern als teilintegriertes Modell Weinsberg Cara-Compact oder Cara-Compact-Suite in den Handel kommen. Ein eher als preisgünstige Einstiegsmarke positioniertes Label geht eine Symbiose mit einem Premium-Basisfahrzeug ein.  

Das Zauberwort heißt ,,Pepper", genauer: Edition Pepper. Das Sondermodell des Weinsberg Cara-Compact hat sich mit eben diesem Zusatz auf Peugeot- oder Fiat-Basis nämlich zu einer echten Erfolgsgeschichte entwickelt. Mit dem recht umfangreich ausgestatteten ,,Pepper", der aktuell ab rund 58.000 Euro angeboten wird, stellte die Marke zuletzt sogar den meistverkauften Teilintegrierten in Deutschland, quasi den Golf unter den T-Modellen.
Mit dem Sprinter als aktuell modernstem Basisfahrzeug würde das günstige Preis-Leistungsverhältnis, für das die Marke Weinsberg steht, lediglich auf ein neues Niveau gehievt, heißt es bei Knaus-Tabbert, wo man von einem Kundenvorteil ,,von mehr als 20.000 Euro gegenüber dem Serienmodell" spricht. Irgendwo zwischen 65.000 und 70.000 Euro dürfte der noch nicht fixierte Basispreis für die Sternen-Edition Pepper liegen.

Die beiden zum Start verfügbaren Modelle Weinsberg Cara-Compact 640 MEG und Cara-Compact-Suite 640 MEG unterscheiden sich lediglich durch das in der Suite-Version serienmäßig eingebaute Hubbett, das sich über der vorderen Sitzgruppe absenken lässt und eine Schlafmöglichkeit für zwei weitere Personen bietet. Zwei längs angeordnete Einzelbetten, die zu einer Liegewiese erweitert werden können, bilden in beiden Versionen das Schlafzimmer im Heck. Die übrige Aufteilung der knapp sieben Meter langen und innen nur 2,12 Meter breiten Teilintegrierten ist aus den Ducato-Modellen bekannt: Vorn die Vierer-Sitzgruppe, in welche hier die drehbaren Original-Mercedes-Fahrerhaussitze integriert werden; der Küchenblock befindet sich gegenüber der Sitzbank, das Bad hinter der Sitzbank.

Die Pepper-Modelle haben auf jeden Fall bereits einen 24-Zoll-TV und eine Markise an Bord. Außerdem unter anderem eine Komfort-Aufbau- und Insektenschutztür, Ambientebeleuchtung, ein beheizter und isolierter Abwassertank, Tempomat, Navi-Receiver, Wasserfilter, Leichtmetallfelgen, elektrische Außenspiegel, Fahrerhausverdunklung und den Truma iNet X Master, ein System für vernetzte und smarte Fahrzeuge.

Mehr Vorzüge des Mercedes Sprinters nutzt das aufpreispflichtige Hot-Pepper-Paket mit Sicherheits-Features wie elektrische Parkbremse, Abstands- und Verkehrszeichenassistent sowie dem MBUX-Multimediasystem mit 10,25-Zoll-Touchscreen inklusive Rückfahrkamera, das in puncto Vernetzung, Infotainment, Navigation und Kommunikation aktuell kaum zu toppen ist. Wählbar ist der Sprinter mit Frontantrieb und 150 PS (6-Gang-Schaltgetriebe oder 9-G-Tronic-Automatikgetriebe) oder 170 PS (nur 9-G-Tronic).

Für die Knaus-Tabbert-Gruppe mag es das erste Wohnmobil auf Mercedes-Basis sein, Weinsberg montierte allerdings schon in den 80er-Jahren den ,,Harburger Transporter" von Mercedes-Benz (L 206D, L 207) ebenso wie den größeren 207D/208, auf dem später der erste Orbiter, heute ein Klassiker, entstand. Allerdings waren die ,,Karosseriewerke Weinsberg", die vor zwei Jahren ihr 50-jähriges Jubiläum feierten, zu dieser Zeit noch selbstständig.

Auch wenn der Mercedes-Stern vorerst der Marke Weinsberg vorbehalten bleibt, wird die Knaus-Modellpaletteebenfalls um eine weitere teilintegrierte Baureihe im schmaleren Van-Format erweitert, mit der die Bajuwaren ihre Zusammenarbeit mit MAN intensivieren. Der neue, sieben Meter lange Knaus Van Wave 640 MEG mit Hubbett wird auf der Basis des TGE-Transporters wahlweise mit 140 PS und 6-Gang-Schaltgetriebe oder mit 177 PS und 8-Stufen-Automatik angeboten. Hier ist ebenfalls von Anfang an das Sondermodell Vansation mit am Start, das schon bei der Van-Ti-Serie stark nachgefragt wurde. Die Serienausstattung vom 27-Zoll-TV über Markise, Navi und Leichtmetallfelgen bis hin zu einer komfortablen Zwei-Kanal-Luftfederung an der Hinterachse verspricht auch hier einen ordentlichen Preisvorteil für den Kunden. Die Preisskala soll auf jeden Fall noch unter der 70.000-Euro-Marke beginnen.

STARTSEITE