Reisemobil

Wohnmobil-Vermittler Rentalholidays - Neuer Marktplatz für Camping-Freunde

img
Mit Rentalholidays gibt es nun eine weitere Wohnmobil-Vermittlungs-Plattform für Deutschland Foto: Rentalholidays

Das Angebot an Sharing-Portalen für Wohnmobile wächst weiter. Rentalholidays heißt ein neuer Anbieter.

Mit Rentalholidays gibt es jetzt eine weitere Online-Plattform, die Wohnmobil-Besitzer mit potenziellen Wohnmobil-Mietern zusammenbringen will. Ähnlich wie Wohnungseigner auf Airbnb können Besitzer von Caravans, Campern oder Wohnwagen diese auf der Webseite des Kölner Start-ups inserieren und so Geld mit ihrem Fahrzeug verdienen. Wer hingegen von einem Caravan-Urlaub träumt, ohne sich ein entsprechendes Gefährt zulegen zu wollen, kann bei Rentalholidays nach günstigen Mietangeboten suchen.

Der neue Wohnmobil-Vermittler ist erst vor kurzem gestartet und das Angebot der Fahrzeuge bislang überschaubar. Aktuell stehen einige Dutzend Camper verschiedener Formate zur Auswahl. Über eine einfache Suchmaske können Mietinteressenten Reisezeitraum, Fahrzeugtyp, Personenzahl und Abholort festlegen. Wer zum Beispiel vom 10. bis 17. Juli 2022 verreisen und das Fahrzeug im Raum Köln abholen will, findet hier vom einfachen Kastenwagen mit DIY-Umbau über Wohnwagen bis hin zu größeren Wohnmobilen unterschiedlichste Formate. Die Preise bewegen sich in unserem Beispiel zwischen 40 und 150 Euro pro Nacht beziehungsweise für den gesamten Zeitraum von sieben Nächten zwischen 280 bis 1.050 Euro. Beim teuersten Angebot handelt es sich um einen neuwertigen und luxuriös ausgestatteten Teilintegrierten mit Dusche, Küche, großer Heckgarage und vier Schlafplätzen.

Die den Mietinteressenten angezeigten Preise sind All-inclusive-Tarife, die Vermittlungsgebühr, flexible Stornierung, eine Vollkaskoversicherung und einen Pannenschutzbrief umfassen. Versicherungspartner bei Rentalholidays ist die Zürich Insurance Group, die das obere Zeitwert-Limit im Fall von Wohnmobilen erst bei 200.000 Euro setzt.

Für Wohnmobil-Vermieter ist das Inserieren kostenlos. Rentalholidays verspricht durchschnittliche Mieteinnahmen von über 9.000 Euro pro Jahr. Wieviel man mit der Vermietung einnehmen kann, hängt unter anderem vom Fahrzeugtyp und seiner Ausstattung sowie dem jährlichen Vermietungs-Zeitfenster ab. Wieviel das Fahrzeug kosten soll, kann der Vermieter selbst festlegen. Rentalholidays gibt lediglich ein Preisfenster von mindestens 20 und maximal 400 Euro pro Nacht vor. Legt der Vermieter den Preis auf 130 Euro pro Nacht fest, kann er fast 115 Euro in die eigene Tasche wirtschaften. Die Differenz von 15 Euro behält der Vermittler für Servicegebühr sowie den Versicherungsschutz ein.

STARTSEITE