News

Reiseverkehr - Mehr Schiene, weniger Straße

  • In NEWS
  • 2. Juli 2024, 09:32 Uhr
  • Holger Holzer/SP-X
img
Die Deutschen reisen häufiger mit der Bahn Foto: Deutsche Bahn AG / Volker Emersleben

Die Deutschen reisen wieder fast so viel wie vor Corona. Aber nicht mehr so häufig mit dem Auto.

Reisende fahren bei Touren mit Übernachtung häufiger Bahn und seltener mit dem Auto. Im vergangenen Jahr wurden 19 Prozent der mehrtägigen dienstlichen oder privaten Reisen auf der Schiene absolviert, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. 2020 betrug der Anteil der Bahn noch 17 Prozent, ein Jahr zuvor 16 Prozent. Auch das Flugzeug legte zu und kam zuletzt auf 16 Prozent (2020: 15 Prozent). Einen Rückgang hingegen gab es beim Auto: War es 2022 noch bei 61 Prozent der Dienstreisen das Verkehrsmittel der Wahl, nutzten es im vergangenen Jahr nur noch 58 Prozent. Andere Verkehrsmittel wie Schiffe und Reisebusse machten 2023 einen Anteil von 6 Prozent aus und lagen damit auf einem ähnlichen Niveau wie in den Vorjahren.

Insgesamt zählten die Statistiker im vergangenen Jahr 251 Millionen Privat- und Geschäftsreisen mit mindestens einer Übernachtung im In- oder Ausland. Das waren 13 Prozent mehr als im Vorjahr, aber 4 Prozent weniger als im Vor-Coronajahr 2019. Den größten Anteil machen mit 216 Millionen die privaten Reisen aus. Geschäftstermine finden auch nach der Pandemie weiterhin häufig virtuell statt, vermuten die Statistiker.

STARTSEITE